CDU Sachsenheim - Aktionen 2011: Veranstaltungen mit dem Kandidaten für die Landtagswahl

2011-03-16_Epple+Oettinger.jpg
2011epple04.JPG

Spät kommt er, aber er kommt: EU-Energiekommissar Oettinger hetzt von Brüssel aus nach Sachsenheim, um Konrad Epple zu unterstützen

Sachsenheim-Hohenhaslach – Der TV-Duell-Abend hatte zunächst mit Widrigkeiten zu kämpfen. Die Technik zur Übertragung des Duells Mappus/Schmid sträubte sich und ermöglichte stattdessen eine intensive Diskussionsrunde mit dem Landtagskandidaten Konrad Epple. Dieser freute sich besonders über den Besuch und das Interesse einer Gruppe von Schülern, die gemeinsam mit ihrem Lehrer ihren Gemeinschaftskundeunterricht an diesem Abend in die „real life“-Politik verlegt hatte. Auch bei Ihnen warb Konrad Epple um Zustimmung: „Im Gegensatz zu anderen Ländern, wie Spanien, wo die jungen Menschen mit einer Jugendarbeitslosigkeit von über 40 Prozent keine großen Perspektiven haben, können wir in Baden-Württemberg einen Spitzenwert von 2,3 Prozent jugendlicher Arbeitsloser vorweisen. Unsere Wirtschaft funktioniert, unser Mittelstand ist stabil, unser Bildungssystem verschafft uns ständig bei Rankings Positionen zwischen Platz eins und drei, Wirtschaft und Forschung sind bei uns eng verzahnt. Nicht nur deshalb frage ich mich: warum sollten wir die Regierung auswechseln, wenn wir solch eine Erfolgsbilanz vorweisen können?“

Allerdings gebe es immer noch viel zu verbessern. Z.B. beim Thema Infrastruktur und speziell Straßenbau und -instandhaltung. Hier müsse in Anlehnung an den „Aufbau Ost“ heute ein „Aufbau Südwest“ stattfinden, forderte der Kandidat.

Der später hinzugestoßene EU-Kommissar und frühere Ministerpräsident Günther H. Oettinger erweiterte den Abend um die europäische Perspektive. Geprägt von der Diskussion über die Ereignisse in Japan, mahnte Oettinger: „Wir wollen den Ausstieg aus der Atomkraft, aber Sicherheit gibt es nur, wenn es die anderen auch so sehen. Was nützt es, wenn wir sieben AKW abschalten und die Chinesen zeitgleich 40 neue bauen?“ Den regenerativen Energien gehöre die Zukunft, so der Energiekommissar.

Strom und damit auch seine Bezahlbarkeit würden immer wichtiger, erwartet Oettinger. Während früher das ausschlaggebende Kriterium für die Wirtschaft die Arbeitskosten gewesen seien, würden in Zukunft die Kosten für Rohstoffe allgemein und Strom im Speziellen entscheidend für Unternehmen bei der Frage, sich in einer Region anzusiedeln oder von dort weg zu gehen. Deutschland nehme allerdings mit den EU-weit höchsten Stromkosten (außer Dänemark) eine traurige Spitzenposition ein.

Der ehemalige Ministerpräsident prognostizierte: „Die besten Zukunftsaussichten haben rohstoffstarke Länder und Länder mit einer jungen Bevölkerung. Das asiatische Jahrhundert wird das amerikanische ablösen. Offen ist nur noch, welche Rolle die Europäer dabei spielen werden.“

Pressemitteilung Büro Konrad Epple vom 17. März 2011

2011epple01.JPG

Bild 1 v.l.n.r.: Konrad Epple, CDU-Vorsitzender Sachsenheim Lars Weydt, EU-Kommisar Günther H. Oettinger

2011epple02.JPG

Bild 2 v.l.n.r.: Lars Weydt, Günther H. Oettinger

2011epple03.JPG

Bild 3: Günther H. Oettinger im Vortrag

2011epple_braustueble.jpg

v.l.n.r.: Konrad Epple, Braumeister Michael Senghaas, CDU-Stadtverbandsvorsitzender Lars Weydt, Steffen Bilger MdB

Epple besucht Hausbrauerei Braustüble Kleinsachsenheim

Vor kurzem besuchte der CDU-Landtagskandidat für den Wahlkreis Vaihingen zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Steffen Bilger das Braustüble in Kleinsachsenheim. Braumeister Michael Senghaas erläuterte bei einer Führung alles über die Braukunst. Bierbrauen beginnt mit der Wahl der richtigen Rohstoffe, auf deren Qualität Senghaas besonderen Wert legt. Das Bier wird direkt im Braustüble ausgeschenkt. In der anschließenden Diskussion im gut gefüllten Nebenzimmer standen vor allem die Themen Wirtschaft und Verkehr im Mittelpunkt. Steffen Bilger, Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages verwies auf den nach dem Winter schlechten Zustand vieler Straßen im Kreisgebiet. Nach Ende der Frostperiode, die für Ende März oder spätestens Anfang April erwartet wird, könne Bilanz gezogen und in Abstimmung mit den Straßenbaubehörden die notwendigen Reparaturarbeiten festgelegt werden, erläutert Bilger. Bis dahin müssten vielerorts behelfsmäßig Frostschäden ausgebessert werden. Ziel sei es dabei zunächst zu verhindern, dass weiteres Wasser in den Straßenbelag eindringe und sich bei neuem Frost die Schäden vergrößerten. Landtagskandidat Konrad Epple begrüßte ausdrücklich die Ankündigung der CDU-Landtagsfraktion, mehr Mittel für die Straßensanierung bereitstellen zu wollen. Er hoffe, dass sich damit die Verzögerungen bei Straßenbaumaßnahmen ein baldiges Ende finden würden, ehe sich der vorhandene Straßenzustand noch weiter verschlechtere. Nach Ansicht von Epple reicht es aber nicht, nur den Ausbau und Erhalt der Straßen voran zu bringen. Gerade in strukturschwachen ländlichen Regionen seien die Menschen mehr als in anderen Gebieten auf den Straßenverkehr angewiesen, da hier das Angebot im Bereich des ÖPNV oft unbefriedigend geregelt sei. Umso wichtiger sei es, so Epple, den ÖPNV nach und nach weiter auszubauen.
Auch zum Thema Wirtschaft und Mittelstand hat Epple eine klare Meinung. Der Wohlstand in Baden-Württemberg muss seiner Ansicht nach immer neu erwirtschaftet werden. „Dazu brauchen wir auch in unserer Region erfolgreiche Betriebe, die im Wettbewerb bestehen, weil ihre Produkte und Dienstleistungen besser sind als die der Konkurrenz. Wir setzen auf die gestalterische Kraft der Unternehmer, auf den Erfindergeist der Forscher, auf den Fleiß und den Mitgestaltungswillen der Arbeitnehmer. Sie sind die Leistungsträger und die Säulen unseres Wohlstands,“ so Epple. Die Politik müsse hier zwar die Rahmenbedingungen setzen, den Unternehmen aber auch Freiräume lassen und nicht mit immer neuen Statistik- und Dokumentationspflichten die Bürokratiekosten steigern, fordert Epple.

Pressemitteilung Büro Konrad Epple

Kandidat vor Ort in Sachsenheim

WK 13

Der Landtagskandidat Konrad Epple ist auf Tour in Sachsenheim:

- 16.03.2011 ab 20.00 Uhr: "Politisches Public-Viewing" des TV-Duells (Stefan Mappus vs. Nils Schmid) mit EU-Kommissar Günther H. Oettinger im Weingut Baumgärtner, An der Steige 94, Sachsenheim-Hohenhaslach.
Sie sind herzlich eingeladen!

- 25.02.2011 Betriebsbesichtigung der Fa. Guillard + Dörr in Ochsenbach (geladene Gäste)

- 25.02.2011 Betriebsbesichtigung der Hausbrauerei „Bräustüble“ in Kleinsachsenheim (geladene Gäste)

- 25.02.2011 Veranstaltung gemeinsam mit mit Steffen Bilger MdB, 19.30 Uhr, Adolfstr. 9 in Kleinsachsenheim
Sie sind herzlich eingeladen!

konrad-epple.png

Informationen zum Kandidaten

http://www.konrad-epple.de/

Lebenslauf

Geboren am 4. August 1963 in Stuttgart Bad-Cannstatt, Schule in Ditzingen und 1979 Lehre als Schlosser.

1988 - Meisterprüfung im Schlosserhandwerk
selbstständiger Schlossermeister

CDU
1977 - Eintritt in die Junge Union
1979 - Eintritt in die CDU
1979 bis 1983 - Vorstandsmitglied JU Ditzingen
1983 bis 1994 - Vorsitzender Junge Union Ditzingen
seit 1983 - Vorstandsmitglied Stadtverband der CDU Ditzingen
seit 1997 - Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Ditzingen
1982 bis 1991- Kreisvorstandsmitglied JU Ludwigsburg
1989; 1995 u. 1996 - stv. Kreisvorsitzender JU Ludwigsburg
seit 1995 - Beisitzer im CDU-Kreisvorstand

Ehrenamt
1982 - Beitritt Freiwillige Feuerwehr Ditzingen
seit 1998 - stv. Feuerwehr Abteilungskommandant Abteilung Ditzingen
2000 bis 2005 - Feuerwehr Abteilungskommandant Abteilung Ditzingen
seit 1988 - Gemeinderat der Stadt Ditzingen
seit 1999 - Erster stv. ehrenamtlicher Oberbürgermeister
seit 1996 - Mitglied des Kreistages im Kreis Ludwigsburg
2004 bis 2009 - Mitglied der Regionalversammlung Region Stuttgart
1986 bis 1991- Kassierer Stadtjugendring Ditzingen
1994 bis 1996 - Vorstandsmitglied Kreisjugendring Ludwigsburg
1992 bis 1997 - Vorstandsmitglied der Schlosser- und Schmiedeinnung Leonberg
2000 bis 2010 - ehrenamtlicher Verwaltungsrichter am Verwaltungsgericht Stuttgart

Logo CDU