Kommunalwahl 2009: Wie funktioniert die Ortschaftsratswahl?

Was ist der Ortschaftsrat?

Der Ortschaftsrat ist ein selbstständiges Organ der Gemeinde (also kein Ausschuss des Gemeinderates), der einen angemessenen Raum für die selbständige Gestaltung örtlicher Belange darstellen soll.
Er ist in allen wichtigen Angelegenheiten, die die Ortschaft betreffen, zu hören.

Vorsitzender des Ortschaftsrates ist der Ortsvorsteher als Ehrenbeamte auf Zeit. Es wird vom Gemeinderat auf Vorschlag des Ortschaftsrates, aus dem Kreis der zum Ortschaftsrat wählbaren Bürger, gewählt. Seine Amtszeit endet mit der des Ortschaftsrates.

Wer wählt den Ortschaftsrat?

Wahlberechtigt ist, wer
- Deutscher im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt (Unionsbürger),
- am Wahltag mindestens 18 Jahre ist und
- seit mindestens drei Monaten in Sachsenheim wohnt (wer das Bürgerrecht in Sachsenheim durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung verloren hat und vor Ablauf von 3 Jahren seit dieser Veränderung wieder nach Sachsenheim zuzieht oder dort seine Hauptwohnung begründet, ist sofort mit der Rückkehr wahlberechtigt)
- in dem entsprechenden Stadtteil (Hohenhaslach, Ochsenbach, Spielberg oder Häfnerhaslach) wohnt
- nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist (§ 14 Abs. 2 Gemeindeordnung)

Wie viele Mitglieder hat welcher Ortschaftsrat?


Hohenhaslach
12

Ochsenbach
8

Spielberg
8

Häfnerhaslach
8

Logo CDU